Super Bowl 2016 als Belastungsprobe für WLAN-Nutzung und -Analyse
Super Bowl 2016 als Belastungsprobe für WLAN-Nutzung und -Analyse

Extreme Networks

Super Bowl 2016 als Belastungsprobe für WLAN-Nutzung und -Analyse

Extreme Networks Auswertung der WLAN-Nutzung im Stadion beim Endspiel: 42% der Fans waren online, über 19.000 zeitgleich, insgesamt 10,15TB Datenübertragung


Wieder einmal war das Super Bowl-Wochenende ein Ereignis der Superlative. Neben dem spannenden Match der Dever Broncos gegen die Carolina Panthers traten Showgrößen wie Lady Gaga, Coldplay, Beyoncé und Bruno Mars auf. Weltweit verfolgten 800 Millionen Zuschauer das Endspiel. Entsprechend stellte auch die Werbeindustrie neue Rekorde auf: 10 Millionen US-Dollar kosteten in diesem Jahr 60 Sekunden Werbezeit. Auch die 69.000 Stadionbesucher, die das Endspiel live verfolgten, stellten neue Rekorde auf – und zwar beim Thema WLAN-Nutzung. Bereits zum dritten Mal in Folge wertete Netzwerkspezialist Extreme Networks das Nutzerverhalten aus und lieferte somit wertvolle Informationen:
  • 42% aller Fans im Stadion nutzten das WLAN mit mobilen Endgeräten – beim Endspiel 2015 waren es 25%, 2014 16%
  • Zur Spitzenzeit griffen über 19.200 Stadionbesucher zeitgleich auf das Netz zu
  • 10,15 TB an Daten wurden insgesamt über das stadion-eigene WLAN übertragen – beim Super Bowl im Vorjahr waren es 6,23 TB und 2014 3,2TB
  • 288 GB der Bandbreite wurden auf Live-Streaming verwendet
  • Facebook bleibt weiterhin die beliebteste Applikation, gefolgt von Instagram, das damit knapp Twitter überholt hat und Snapchat
  • Bei der genutzten Bandbreite der Social Media Anwendungen schließt Snapchat zu Facebook auf, gefolgt von Twitter und Instagram
  • Die Höhe der genutzten Bandbreite und die übertragene Datenmenge lassen zudem darauf schließen, dass auch in diesem Jahr wieder besonders viele Fotos gemacht und online geteilt wurden
  • Dafür spricht auch, dass Cloud Storage die Sozialen Netzwerke als am meisten genutzte Anwendungsgruppe überholten (z.B. durch automatische Synchronisierung der cloud-basierten Daten von Mobilgeräten)

Extreme Networks hat sich einen Namen für WLAN- und umfassende Netzwerklösungen gemacht, die auch unter Extrembedingungen stabil und mit hoher Leistung funktionieren. Mit seiner Netzwerkanalyselösung Application Analytics ist das Unternehmen auch der offizielle Wi-Fi Analytics Provider der NFL. Extreme hilft der National Football League, die WLAN-Nutzung der Stadionbesucher auszuwerten und ein stabiles Netz sicherzustellen – auch wenn Zehntausende gleichzeitig online gehen.

So kann Extreme Analytics beispielsweise ermitteln, welche Online-Angebote die Fans bevorzugt nutzen und was der Veranstalter daher zusätzlich anbieten könnte. Dabei werden keine Inhalte überwacht, sondern lediglich der Netzwerkverkehr analysiert, sodass zum Beispiel immer ausreichend Bandbreite sichergestellt werden kann und die Netzwerkstabilität gewährleistet ist. Gleichzeitig eröffnet das durch die Analyse generierte Wissen die Möglichkeit, zusätzliche Services anzubieten.

Am wichtigsten für das Erlebnis der Besucher und Nutzer ist allerdings die ständige Verfügbarkeit eines stabilen WLAN-Netzes - denn online zu gehen und Fotos oder Kommentare zu versenden, gehört für immer mehr Fans zum Erlebnis dazu. Für die Stadionbetreiber beziehungsweise die entsprechenden Netzanbieter ist dies eine große Herausforderung.


10274-Super-Bowl-50-Infographic FINAL

Extreme-Networks-RGB

 

10274-Super-Bowl-50-Infographic FINAL © Extreme Networks    Download hier